Schering Stiftung

Podiumsdiskussion 

Prof. em. Dr. Wolfgang Welsch
Prof. Dr. Reinhold Leinfelder

Prof. em. Dr. Wolfgang Welsch Prof. Dr. Reinhold Leinfelder

Salon in der Komischen Oper Berlin

Salon in der Komischen Oper Berlin
Foto: Jan Windszus

Prof. em. Dr. Wolfgang Welsch

Prof. em. Dr. Wolfgang Welsch

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder

„Holozän oder Anthropozän?“

Zur Bedeutung des Menschen in der Natur

„Holozän oder Anthropozän?“

Zur Bedeutung des Menschen in der Natur

Termin:

04.06.2018, 19:30–21:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Komische Oper Berlin
Behrenstraße 55-57
10117 Berlin

Tickets
Karten zu 12 EUR / 8 EUR ermäßigt erhalten Sie über den Ticketverkauf der Komischen Oper.


Ob Klimawandel oder Verschwinden des Ozonlochs, ob Artensterben oder die Rückkehr des Wolfes – egal, um welche Naturereignisse es geht, schnell sehen wir die Menschheit in einem unmittelbaren Kausalzusammenhang zum jeweiligen Naturereignis. Nicht ohne Grund benennen GeologInnen das jüngste Erdzeitalter nach dem Menschen: Anthropozän. Doch sind wir tatsächlich so wichtig, so zentral für die biologischen, geologischen und atmosphärischen Veränderungen auf dieser Welt? Sind unser Reden über und unser Handeln in der Natur womöglich nur Ausdruck jenes Anthropozentrismus, der seit dem Mittelalter das westliche Denken prägt? Welche Konsequenzen hat es, ihn in Frage zu stellen?

GÄSTE Prof. em. Dr. Wolfgang Welsch (Anthropologe und Kulturphilosoph, Universität Jena), Prof. Dr. Reinhold Leinfelder (Paläontologe und Geobiologe, FU Berlin)
MODERATION Sina Dotzert und Rainer Simon

Presseecho 

Statt Börsenberichten solle man im Fernsehen lieber „Anthropozän-Zustandsberichte“ senden.

7.6.2018, Adelheid Müller-Lisner, Tagesspiegel

Download 

Programmflyer zum Salon

Datei laden

Gäste 


  • Studium der Philosophie, Kunstgeschichte, Psychologie und Archäologie in München und Würzburg

  • Promotion 1974

  • Habilitation 1982

  • 1988-93 Professor für Philosophie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

  • 1992 Max-Planck - Forschungspreis

  • 1993-98 Professor für Philosophie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  • 1998-2012 Professor für Theoretische Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • seit 1. April 2012 emeritiert

  • Lebt in Berlin

Schliessen

Partner 

Das Projekt wird in Kooperation mit folgenden Partnern realisiert:

Das könnte Sie auch interessieren

12.02.2018

„Wohin mit der Demokratie?“

Zur Zukunft einer uralten Staatsform

23.04.2018

„Mikro, Makro, Markt?“

Zu den Auswirkungen einer globalisierten Marktwirtschaft

07.01.2019, Berlin

Lasst es krachen!

Salon über unsichtbare Kräfte in der Physik und auf der Bühne

05.11.2018

Erhebet die Stimme!

Salon über die menschliche Erzeugung von Klängen

22.05.2017

„Wer hat Angst vorm fremden Mann?“

Salon zum Thema Fremdheit und Fremderfahrung

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Montag: 13-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube