Schering Stiftung

Podiumsdiskussion 

Salon in der Komischen Oper Berlin

Salon in der Komischen Oper Berlin
Foto: Jan Windszus Photography

Wasser

Salon über das wichtigste Lebenselixier zur Wiederaufnahme von Rusalka

Salon in der Komischen Oper Berlin
Foto: Jan Windszus Photography

Wasser

Salon über das wichtigste Lebenselixier zur Wiederaufnahme von Rusalka

Termin:

09.01.2023, 19:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Komische Oper
Behrenstraße 55-57,
10117 Berlin

Karten erhalten Sie über die Komische Oper Berlin.

 


Für den Menschen und seinen Körper, eigentlich für die ganze Erde und ihr Überleben, gibt es kaum ein wichtigeres Element als das Wasser. Bis zu 60 Prozent unseres Körpers macht es aus. Nicht nur für die Erde, auch für andere Planeten ist Wasser ein Geschenk des Kosmos, was voller Rätsel steckt. So kann Eis auch heiß sein – oder schwarz. Was für Wissen verbirgt das Element noch?

Hat Wasser sogar ein Gedächtnis? Oder lässt sich unser Körper vom Element Wasser gar nicht unterscheiden? Muss man womöglich seinen Sichtwinkel dahingehend ändern, dass Wasser überhaupt erst unsere Welt zusammenhält und umgibt – und der Mensch nur ein Teil des Wassers ist? Auf der Bühne ist Wasser meist ein Problem. Umso mehr fasziniert der Einsatz als Bühnenmittel. Und transformiert in Musik ist es durch alle Jahrhunderte hindurch Quelle kompositorischer Inspiration.

Weiterlesen

Die Gäste 

Heike Vesper ist Meeresbiologin und engagiert sich seit fast 25 Jahren beim WWF für den Schutz der Ozeane, seit 2011 als Leiterin des Internationalen WWF Zentrum für Meeresschutz. Sie verantwortet die Strategie des Ozeans-Programms mit den Schwerpunkten internationale Meerespolitik, Erhaltung wichtiger Meereslebensräume, nachhaltige Fischerei sowie die Reduzierung von Plastikmüll für gesunde Ozeane. Sie und ihr 25-köpfiges Team arbeiten auf nationaler, EU und internationaler politischer Ebene und sind in mehr als 15 Ländern direkt an Projekten zum Meeresschutz, Fischerei und Plastikreduktion beteiligt. Heike Vesper ist seit Oktober 2020 Mitglied im Deutschen Dekaden Komitee für die UN Dekade der Meeresforschung für Nachhaltige Entwicklung.

Schliessen

Ina Dietzsch ist Professorin für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Wissensanthropologie, öffentliche Wissenschaft, Digitalisierung und Natur(en)-Kultur(en)-Verhältnisse mit dem Schwerpunktthema Wasser. Sie hat an der Humboldt-Universität studiert und 2000 über persönliche Briefwechsel während der deutschen Teilung promoviert. Seit vielen Jahren arbeitet Ina Dietzsch interdisziplinär, mit feministischer Theorie sowie multimodalen und kollaborativen Methoden. An der Universität Basel habilitierte sie sich 2015 zur Anthropologie von Öffentlichkeiten und arbeitete seitdem in Forschungsprojekten zur digitalen Landwirtschaft in der Schweiz und zur Partizipativität von Bildern in Stadtentwicklungsprozessen.

Schliessen

Partner 

Das Projekt wird in Kooperation mit folgenden Partnern realisiert: Komische Oper

Komische Oper Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

12.02.2018

„Wohin mit der Demokratie?“

Zur Zukunft einer uralten Staatsform

23.04.2018

„Mikro, Makro, Markt?“

Zu den Auswirkungen einer globalisierten Marktwirtschaft

04.06.2018

„Holozän oder Anthropozän?“

Zur Bedeutung des Menschen in der Natur

17.10.2022

Eigensinn

Salon über Kraft und Crux des Selberdenkens zur Premiere von Pippi Langstrumpf

05.11.2018

Erhebet die Stimme!

Salon über die menschliche Erzeugung von Klängen

 

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Freitag: 13-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram