Schering Stiftung

Preisträger*in 

Rabih Mroué, Leap into the Void, 2006-2011, Photography, text, Courtesy the artist
and Sfeir-Semler Gallery, Beirut / Hamburg

Rabih Mroué, Leap into the Void, 2006-2011, Photography, text, Courtesy the artist and Sfeir-Semler Gallery, Beirut / Hamburg
Foto: Olaf Pascheit

Rabih Mroué

Preis für künstlerische Forschung der Schering Stiftung (gefördert durch das Land Berlin) 2020

Rabih Mroué, Leap into the Void, 2006-2011, Photography, text, Courtesy the artist and Sfeir-Semler Gallery, Beirut / Hamburg
Foto: Olaf Pascheit

Rabih Mroué

Preis für künstlerische Forschung der Schering Stiftung (gefördert durch das Land Berlin) 2020

Preisträgerausstellung:
Eröffnung: 16.10.2021, 19 Uhr
Laufzeit: 17.10.2021 bis 9.1.2022

KW Institute for Contemporary Art
Auguststr. 69, 10117 Berlin


Rabih Mroué ist mit dem Preis für künstlerische Forschung der Schering Stiftung (gefördert durch das Land Berlin) 2020 ausgezeichnet worden.
Rabih Mroué ist Schauspieler, Regisseur, Dramatiker, bildender Künstler und Redakteur für The Drama Review und die vierteljährliche Kalamon. Er ist Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Beirut Art Center sowie stellvertretender Intendant der Münchner Kammerspiele. Seine komplexe und vielfältige Praxis, die sich über verschiedene Disziplinen und Formate zwischen Theater, Performance und bildender Kunst erstreckt, hat Mroué zu einer Schlüsselfigur einer neuen Generation von künstlerischen Stimmen im Libanon werden lassen. Mit Hilfe von sowohl Fiktion wie auch tiefgreifender Analyse als Instrumente zur Auseinandersetzung mit seiner unmittelbaren Realität erforscht Mroué die Verantwortung des Künstlers bei der Kommunikation mit einem Publikum in vorgegeben politischen und kulturellen Kontexten. Seine Werke beschäftigen sich mit Themen, die in den letzten Jahren im aktuellen politischen Klima des Libanon unter den Teppich gekehrt wurden und die verbunden sind mit den bleibenden Spuren des libanesischen Bürgerkriegs sowie neueren politischen Ereignisse wie des Arabischen Frühlings und der Syrischen Revolution.

Er hatte Einzelausstellungen in der Kunsthalle Mainz (2016); MoMA New York (2015); Kunsthalle Mulhouse (2015); SALT, Istanbul (2014); Centro de Arte Dos de Mayo, Madrid (2013); documenta (13), Kassel (2012); Kunstverein Stuttgart (2011); und BAK, Utrecht (2010). Er hat an zahlreichen großen Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter: Kunsthaus Bregenz (2020), Walker Art Center, Minneapolis (2019), the Institute of Contemporary Art Boston (2018), Museo Jumex, Mexico-City (2018), Haus der Kulturen der Welt, Berlin (2017), MACBA, Barcelona (2015), Performa 09, New York (2009), 11. International Biennial Istanbul (2009), Queens Museum of Art, New York (2009), Centre Pompidou, Paris (2008) und Tate Modern, London (2007). Seine Werke befinden sich u.a. in den Sammlungen des MoMA New York, des Centre Pompidou Paris, des SFMOMA San Francisco, des Art Institute of Chicago, CA2M Madrid, MACBA Barcelona und des Van Abbe Museum Rotterdam.

Weiterlesen

Preis für künstlerische Forschung der Schering Stiftung 

Kunstpreis — Reihe

Alle zwei Jahre zeichnet die Schering Stiftung internationale Künstler*innen aus: Der mit 15.000 € dotierte Preis für künstlerische Forschung wird in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art vergeben.

Mehr erfahren

Presseinformation zum Download 

Pressemitteilung 20.10.20

Datei laden

Jury 

Charlotte Klonk studierte Kunstgeschichte an den Universitäten von Hamburg und Cambridge. Nach ihrer Promotion war sie Junior Research Fellow am Christ Church College, Oxford University, und Lecturer an der University of Warwick. Seit 2011 ist sie Professorin für Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Schliessen

Anna Daučíková

Freie Künstlerin

Kunstpreisträgerin 2018

Anna Daučíková ist freischaffende Künstlerin. Sie arbeitet mit Videokunst, neuen Medien und Performances zu Körperpolitik, nicht-identitärer Prozessualität und Geschlechtervielfalt.

Schliessen

Isabel de Sena ist unabhängige Kuratorin und derzeit Doktorandin in praxisorientierter Forschung an der Kunsthochschule der Universitäty of Reading.
Zu ihren jüngsten Arbeiten gehören Projekte bei FACT Liverpool, Art Laboratory Berlin, European Media Arts Festival (EMAF), Martin-Gropius-Bau Berlin, Barbican Centre London, transmediale Berlin, Migros Museum Zürich und Pasadena Arts Council L.A. Isabel hat am California Institute of the Arts and School of Art Kassel gelehrt und ist derzeit Dozentin am NODE Center for Curatorial Studies und an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Zurzeit ist sie kuratorische Beraterin für das künstlerische Forschungsprojekt "MORPH" am Museum of the Science History Institute, Philadelphia.

 

Schliessen

Professorin für Kunsttheorie und Kunstgeschichte an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2004 zahlreiche Forschungsprojekte zur künstlerischen Forschung und zur Kunst als de-hierarchisierende und feministische epistemische Praxis, 2018–2020 im Präsidium der Gesellschaft für künstlerische Forschung Deutschland.
Aktuelles Forschungsprojekt Participatory Critique as Transforming and Transversal "With" im Rahmen der Forscher*innengruppe: Media and Participation. Between Demand and Entitlement.

Schliessen

Partner 

Der Berliner Preis für Künstlerische Forschung der Schering Stiftung (in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa) wird in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art realisiert.

Kunst-Werke Berlin
Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Freitag: 13-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram