Schering Stiftung

Projekt 


Ilana Halperin, Geothermal Forming

Ilana Halperin, Geothermal Forming

Ilana Halperin

Steine verlängert bis 23. September 2012

Ilana Halperin, Geothermal Forming

Ilana Halperin

Steine verlängert bis 23. September 2012

Laufzeit:

27.01. – 23.09.2012

Öffnungszeiten:

Di – So: 10-17 Uhr, Mi und Sa: 10-19 Uhr

Veranstaltungsort:

Medizinhistorischen Museum der Charité
Charitépl. 1
10117 Berlin

Eintritt für Dauer- und Sonderausstellung:
Erwachsene 7 EUR; ermäßigt 3,50 EUR

Zu den Ausstellungen „Steine“ und „Hand Held Lava“ (3.2. bis 5.5.2012, Schering Stiftung) ist der Katalog „Ilana Halperin. New Landmass, Neue Landmasse“ erschienen (deutsch und englisch,| Preis: 15,00 € | ISBN: 3-9810220-6-8) und kann über das Berliner Medizinhistorische Museum bestellt werden.


Die Ausstellung „Steine“ von Ilana Halperin, die seit 27. Januar im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité zu sehen ist, wird bis zum 23. September 2012 verlängert. Inspiriert von den Beziehungen der physikalischen Geologie des Körpers zu jener der Erde untersucht Halperin die Berührungspunkte von Körpersteinen und Geologie: neue Landmassen, die innerhalb und außerhalb des (menschlichen oder tierischen) Körpers geformt wurden.

Wesentliche Anregungen hat die im schottischen Glasgow ansässige Künstlerin Ilana Halperin aus der Steinsammlung des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité bezogen. Diese Kollektion geht zurück auf die beiden Berliner Anatomen des 18. Jahrhunderts, Johann Gottlieb Walter und seinen Sohn Friedrich August Walter, die sich seinerzeit als eine Art Körpermineralogen verstanden. Bis heute wird die Museumssammlung durch Körpersteinzuwächse aus unterschiedlichen Quellen erweitert. Ilana Halperin hat aus ihrer Auseinandersetzung mit diesen Objekten neue Werke geschaffen: Stiche, Holzschnitte, Aquarelle, eine Videoarbeit sowie neuartige Skulpturen, die in geothermalen Becken der Badeanlage Blue Lagoon in Island geschaffen wurden. Zusammen mit plastischen Werken, die sie in den kalzifizierenden Quellen von Saint-Nectaire in Frankreich fertigte, kreisen diese Arbeiten um eine Geologie, die sowohl im Körper von Mensch und Tier als auch in der freien Natur geformt wird. Überdies zeigt die Ausstellung geologische Objekte aus dem Museum für Naturkunde Berlin und dem Hunterian Museum, Glasgow, das älteste Objekt der Welt, den Allende Meteorit, sowie den größten bislang bekannt gewordenen Harnblasenstein. Die Schering Stiftung fördert die Ausstellung als faszinierendes Projekt an der Schnittstelle von Bildender Kunst, Medizin und Geologie.

Zusätzlich unterstützt durch Creative Scotland, British Council und Blue Lagoon, Island. Kuratoren: Sara Barnes (freie Kuratorin, Berlin) und Andrew Patrizio (Professor für Visuelle Kultur in Schottland, Universität von Edinburgh)

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Freitag: 13-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram