Schering Stiftung

Ausstellung 

Susanne M. Winterling: TEMPERATE. under your skin, nano carriers directed through the web of life“, Produktionsstill

Susanne M. Winterling: TEMPERATE. under your skin, nano carriers directed through the web of life“, Produktionsstill
Foto: Courtesy Susanne M. Winterling / Schering Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Susanne M. Winterling: TEMPERATE

under your skin, nanocarriers directed through the web of life

Susanne M. Winterling: TEMPERATE. under your skin, nano carriers directed through the web of life“, Produktionsstill
Foto: Courtesy Susanne M. Winterling / Schering Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Susanne M. Winterling: TEMPERATE

under your skin, nanocarriers directed through the web of life

Laufzeit:

20.05. – 19.09.2021

Öffnungszeiten:

Donnerstag und Freitag, 13–19 Uhr
Samstag und Sonntag, 11–19 Uhr


Ein fluoreszierendes Bakterium (GFP) ist Protagonist der Installation „TEMPERATE“ von Susanne M. Winterling. In einem auf Körpertemperatur erwärmten Ausstellungsraum begegnen die Besucher*innen dem leuchtenden Mikroorganismus. Dieser trägt einen mit Medikamenten gefüllten Nanobackpack und bahnt sich, inszeniert wie in einem Videospiel, seinen Weg durch ein Gewebe.

Unter anderem inspiriert von bahnbrechender Forschung auf dem Gebiet der Biomedizintechnik, die seit einigen Jahren an der Entwicklung wirkstoffbeladener nanocarriers arbeitet, vollzieht Winterling einen radikalen Perspektivwechsel auf Kleinstorganismen. Diese mit bloßem Auge nicht erkennbaren Entitäten sind die Stars von „TEMPERATE“: Vielfach vergrößert, die Besucher*innen überragend, wandert das Bakterium über zwei Projektionswände und komplementiert den naturwissenschaftlichen Blick, der, basierend auf mikroskopischen Aufnahmen, in anderen Werken der Ausstellung anklingt.

Wie bereits in früheren Werken wie etwa „Planetary Loop of Gravitation“ (2018), in dem Winterling den Ausstellungsraum mit pulsierenden, 3D-animierten Nachbildungen von im Meer beheimateten Einzellern, sogenannten Dinoflagellaten, bevölkerte, soll auch mit „TEMPERATE“ ein Bildsystem geschaffen werden, das die Beziehung von Mensch und Mikroorganismus neu auslotet. Die Künstlerin betrachtet die Produktion eines solchen Systems als Grundvoraussetzung dafür, einen nicht-anthropozentrischen Blick auf Natur und Umwelt zu fördern und für das komplexe, fruchtbare und produktive Verhältnis, das zwischen beiden Lebensformen besteht, zu sensibilisieren.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Bioingenieurin und Professorin für Reaktionsfähige Biomedizinische Systeme der ETH Zürich, Simone Schürle, sowie deren Team bestehend aus Daphne Asgeirsson, Tinotenda Gwisai, Simone Hersberger, Nima Mirkhani, Anna Scheeder, Thuy Trinh Nguyen und Thomas Valentin. Weiterhin gilt der Dank der Künstlerin Bjørnar Sporsheim und dem Department of Clinical and Molecular Medicine, Cellular & Molecular Imaging Core Facility der Norwegian University of Science and Technology (NTNU).

Weiterlesen

Die Ausstellung entstand aus der Zusammenarbeit von... 

Susanne M Winterling studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Tübingen und London. Seit 2018 ist sie Professorin für Bildende Kunst an der NTNU Norwegian University of Science and Technology in Trondheim. Sie arbeitet medienübergreifend, um die Kulturen und Transformationen von Elementen und Materialisierungen zu erforschen. Mit dem Schwerpunkt auf der Erweiterung unseres Wahrnehmungs- und kritischen Bewusstseins unternimmt Winterling affektive und materialbasierte Forschungen, die die Interaktion zwischen Materialien, Elementen und Arten hervorheben. Zu den jüngsten Ausstellungen und Projekten gehören In Desert Times, (mit The Kalpana), Kunstverein Freiburg, DE; The Sea Around Us, The Model, Slig0, IE; The Shape of the Tortoise (mit The Kalpana), project 88, Mumbai, IN; Gravitational currents and the life magic, Empty Gallery, HongKong, CN; Barents spectacle, Kirkenes, NO; Between Bodies, Henry Art Gallery, Seattle, WA/US. Susanne Winterling lebt in Berlin.

Schliessen

Simone Schürle forscht auf dem Gebiet der Biomedizintechnik und ist Assistenzprofessorin für Responsive Biomedizinische Systeme an der ETH Zürich. Sie schloss ihr Studium 2009 am Karlsruher Institut für Technologie in Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Mikro/Nanosysteme ab. Danach wechselte sie an die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ), wo sie sich mit magnetischen Manipulationstechniken für biomedizinische Anwendungen beschäftigte. Für ihre Doktorarbeit erhielt sie die ETH-Medaille und für ihre Postdocs am Koch Institute for Integrative Cancer Research am Massachusetts Institute of Technology, wo sie von 2014-2017 als Postdoc forschte, Stipendien vom SNF, DAAD und der Society in Science. Neben Aktivitäten in der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung ist sie als Global Future Council für das Weltwirtschaftsforum tätig. Sie ist auch Mitbegründerin von MagnebotiX, einem jungen Spin-off der ETHZ.

Schliessen

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Freitag: 13-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram