Schering Stiftung

Projekt 


Alicja Kwade, Theoretisches Gebilde I

Alicja Kwade, Theoretisches Gebilde I
Foto: Roman März; The ekard collection, courtesy Alicja Kwade und KÖNIG GALERIE

Alicja Kwade, Ast/AntiAst 2 tbd

Alicja Kwade, Ast/AntiAst 2 tbd
Foto: Roman März, courtesy: Alicja Kwade und KÖNIG GALERIE

Monolog aus dem 11ten Stock

von Alicja Kwade

Monolog aus dem 11ten Stock

von Alicja Kwade

Laufzeit:

19.09. – 22.11.2015

Ausstellungseröffnung:

Freitag, 18. September 2015, 13–15 Uhr

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Veranstaltungsort:

Haus am Waldsee
Argentinische Allee 30
14163 Berlin

Eintritt € 7 / ermäßigt € 5

Weitere Informationen: www.hausamwaldsee.de


Das Haus am Waldsee präsentiert die Ausstellung „Alicja Kwade – Monolog aus dem 11ten Stock“. „Unsere Vorstellungen von Realität sind Täuschung. Alle Vorhersehbarkeiten sind Spekulation. Orte und Zeiten sind relativ.“ Diesen philosophischen Grundeinsichten geht Alicja Kwade seit gut zehn Jahren in ihrem bildhauerischen Werk nach. Die Künstlerin geht astrophysikalischen und philosophischen Fragen auf den Grund und sucht mit einfachen Mitteln unterschiedliche Realitätsstrukturen freizulegen.

Identische Äste lehnen an der Wand. Unterschiedliche Edelmetalle liegen wie Statistikblöcke geschichtet am Boden. Findlinge und Steine fluten in den Ausstellungsraum. Doch kann die Natur zwei identische Äste schaffen? Ist der Wert eines Metalls heute derselbe wie morgen? Kwade will den Betrachter nicht täuschen, vielmehr will sie ihm die Täuschungen offenbaren, denen er unablässig unterliegt. Wie sollte in einem Universum, das bis ins kleinste Atom dynamisch und veränderlich ist, etwas sicher und vorhersehbar sein? Und doch basiert unser aktuelles Wirtschaftssystem auf dem Versprechen absoluter Verlässlichkeit. Auch Werbung und Medien können die Zukunft nicht kennen. Sie schaffen vielmehr Scheinsicherheiten und nutzen dabei die subtil vorhandenen Zukunftsängste der Menschen, um ökonomisch erfolgreich zu sein. Indem Alicja Kwade Themenfelder wie Parallelwelten und Scheinsicherheiten mit künstlerischen Mitteln bearbeitet, veranschaulicht sie das konsumistische Denken und die psychischen Schwächen unserer Gegenwart.

Mitte Oktober erscheint ein Katalog zur Ausstellung auf Deutsch und Englisch, herausgegeben und eingeleitet von Katja Blomberg.

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Schering Stiftung, das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten sowie die Freunde und Förderer des Hauses am Waldsee e.V.

Weiterlesen

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Freitag: 13-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram