Schering Stiftung

Ausstellung 

Jenny Brockmann, „Sitz #12“ mit der Forschungsgruppe

Jenny Brockmann, „Sitz #12“ mit der Forschungsgruppe "Irreversibler Moment", Schering Stiftung, 2016.
Foto: Sebastian Mayer

Jenny Brockmann, Zeichnung

Jenny Brockmann, Zeichnung "Irreversibler Moment", Detail, Schering Stiftung, 2016.
Foto: Sebastian Mayer

Jenny Brockmann, „Irreversibler Moment 20-14-220-9“, Detail, 2014.

Jenny Brockmann, „Irreversibler Moment 20-14-220-9“, Detail, 2014.
Foto: Bernd Hiepe

Jenny Brockmann

Wissensraum ‚Irreversibler Moment‘

Jenny Brockmann

Wissensraum ‚Irreversibler Moment‘

Laufzeit:

24.06. – 24.07.2016

Ausstellungseröffnung:

Donnerstag, 23. Juni 2016, 19–21 Uhr

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Montag, 13–19 Uhr

Veranstaltungsort:

Schering Stiftung
Unter den Linden 32–34
10117 Berlin

Für die Eröffnung ist keine Anmeldung erforderlich. Für alle weiteren Veranstaltungen bitten wir um Anmeldung unter anmeldung@scheringstiftung.de.


„Der ‚Irreversible Moment‘ ist der Zeitpunkt in einem Prozess, nach dem nichts mehr so ist wie zuvor.“ Mit diesen Worten beschreibt die Berliner Künstlerin Jenny Brockmann einen schwer fassbaren Augenblick, dem ihre Ausstellung Wissensraum ‚Irreversibler Moment‘ im Projektraum der Schering Stiftung gewidmet ist. Die von Nora Mayr kuratierte Ausstellung prä­sentiert erstmals Jenny Brockmanns mehrjährige künstlerische Forschungsarbeit, die aus der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Experten aus den Bereichen Chemie, Physik, Tanz und Musik hervorgegangen ist. Ausgangspunkt ihrer Forschung ist die Suche nach der Ursache für grundlegende Veränderungen von Strukturen, Räumen, politischen und persönlichen Situationen sowie der gesellschaftspolitischen Bedeutung des „Irreversiblen Moments“.

Der Wissensraum ‚Irreversibler Moment‘ wird dabei nicht nur Ort der Dokumentation bisheriger Unter­suchungsergebnisse sein, sondern dient während der Laufzeit auch als offenes Labor, in dem Besucher am Forschungsprozess bei öffentlichen Vorträgen oder in interdisziplinären Workshops partizipieren können. Jenny Brockmann gestaltet hierfür Objekte, Architekturelemente und Informationsträger, die Funktionen für das Labor ausüben sowie Diskussionsräume für das Publikum öffnen.

Jenny Brockmann schafft Werke, die von einer diskursiven Ästhetik geprägt sind. Neben autonomen Objekten sind Brockmanns Arbeiten immer auch Lehrbeispiele und Anschauungsmodelle ihrer künst­lerischen Forschung. In Form von Skulpturen, interaktiven Raumanordnungen oder Gedankenskizzen forscht die Künstlerin seit Jahren zu dynamischen, räumlichen und sozialen Prozessen sowie zu Abläufen in der Natur. Brockmanns Arbeiten sind Ausgangspunkt für philosophische Diskurse und Fragestellungen zu menschlichen Verhaltensmustern sowie Gesellschaftsstrukturen.

Ein Projekt von Jenny Brockmann, kuratiert von Nora Mayr, ermöglicht durch die Schering Stiftung.
In Zusammenarbeit mit der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG, Zufall und Gestaltung, Kevin Bethke (Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin), Franka Herwig (Akkordeonistin), Christina Landbrecht (Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin), Andreas Menzel (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) und Jeremy Wade (Tänzer, Choreograph).

Weiterlesen

Begleitveranstaltungen 

Der Zufall und der ‚Irreversible Moment‘

02.07.2016, 16–19 Uhr
Vortrag von Horst Bredekamp / Arbeitstreffen der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung

Prof. Dr. Horst Bredekamp, Kunsthistoriker und Sprecher des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin, widmet sich der Frage nach Schnittstellen und Bedeutungen des Zufalls und des ‚Irreversiblen Moments‘. Die Veranstaltung findet auf Einladung der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung statt, die sich seit 2013 der interdisziplinären Betrachtung des Zufalls widmet.
Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Interpretationen des ‚Irreversiblen Moments‘

05.07.2016, 19–21 Uhr

Moderation: Christina Landbrecht, Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin
Vortragende: Kevin Bethke (Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin), Franka Herwig (Akkordeonistin), Andreas Menzel (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) und Jeremy Wade (Tänzer, Choreograph)
In Form von Vorträgen, Musikaufführungen und Lecture Performances bieten die am Projekt von Jenny Brockmann beteiligten Forschungspartner Einsichten in ihre individuellen Herangehensweisen und Forschungsergebnisse zum ‚Irreversiblen Moment‘.
Anmeldung bis 30.06.2016 unter: anmeldung@scheringstiftung.de.

Workshop: „Feldforschung ‚Irreversibler Moment‘“

09.07.2016, 14–17 Uhr
Leitung: Dr. Viktor Bedö

Der Workshop erforscht die alltäglichen Manifestationen von unumkehrbaren Momenten. In Anlehnung an die Ausstellung erarbeiten die Teilnehmer eine Arbeitsdefinition des ‚Irreversiblen Moments‘ und werden zu Feldforschern, indem sie solche Momente, wenn sie ihnen in ihrem Alltag widerfahren, festhalten. Der Workshop besteht aus zwei Sessions im Ausstellungsraum und der dazwischenliegenden, individuellen Sammelarbeit als Feldforscher. Die Resultate des Workshops fließen in kommende Recherchearbeiten der Künstlerin ein und werden so Teil der Forschung zum ‚Irreversiblen Moment‘.
Der Ausstellungsbesuch während der Zeit des Workshops ist möglich; die Besucher können so als stille Beobachter am Forschungsprozess teilhaben.
5 Personen können am Workshop (beide Termine obligatorisch) teilnehmen, Anmeldung bis 27.06.2016 unter: anmeldung@scheringstiftung.de.

Workshop: „Feldforschung ‚Irreversibler Moment‘“

15.07.2016, 16–19 Uhr
Leitung: Dr. Viktor Bedö

Der Workshop erforscht die alltäglichen Manifestationen von unumkehrbaren Momenten. In Anlehnung an die Ausstellung erarbeiten die Teilnehmer eine Arbeitsdefinition des ‚Irreversiblen Moments‘ und werden zu Feldforschern, indem sie solche Momente, wenn sie ihnen in ihrem Alltag widerfahren, festhalten. Der Workshop besteht aus zwei Sessions im Ausstellungsraum und der dazwischenliegenden, individuellen Sammelarbeit als Feldforscher. Die Resultate des Workshops fließen in kommende Recherchearbeiten der Künstlerin ein und werden so Teil der Forschung zum ‚Irreversiblen Moment‘.

Galerie

Jenny Brockmann

Ausstellungseröffnung "Wissensraum 'Irreversibler Moment'" am 23. Juni 2016

Mediathek besuchen

Kurzbiographie 

Jenny Brockmann, *1976, ist Künstlerin und Bildhauerin in Berlin. Sie studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste in Berlin und war Meisterschülerin bei Rebecca Horn. Sie erhielt ihr Diplom in Architektur an der Technischen Universität zu Berlin. Ihre organischen bis philosophischen Skulpturen und Installationen waren international bereits an zahlreichen Orten zu sehen, darunter in der Manege, St. Petersburg; Museo de Arte de El Salvador, San Salvador; NordArt, Rendsburg; Kasko, Basel; St. Pancras, London; Galerie Gerken, Berlin; Museo para la Identidad Nacional, Tegucigalpa; Haus am Lützowplatz, Berlin; Deutsches Generalkonsulat, New York; The Genia Schreiber University Art Gallery, Tel Aviv; Hudson Valley Center for Contemporary Art, Peekskill, NY, USA und Kaohsiung Museum of Fine Arts, Taiwan.
www.jennybrockmann.de

Schliessen

Newsletter 

Kontakt & soziale Netzwerke

Schering Stiftung

Unter den Linden 32-34
10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 20 62 29 65
Email: info@scheringstiftung.de

Öffnungszeiten
Projektraum

Donnerstag bis Montag: 13-19 Uhr
Eintritt frei

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren weiteren Kanälen und erfahren Sie so von den neuesten Entwicklungen!

facebook Youtube Instagram